Montag, 28. August 2017

Bericht aus dem Grossen Gemeinderat Winterthur

Buspriorisierung und Geld für Brennpunkte der Jugendarbeit

Die Grünliberalen verhelfen sowohl der Buspriorisierung zum Durchbruch als auch der Weiterführung und massvollen Ergänzung der Jugendarbeit für potentielle Brennpunkte im Sennhof und in der Steig. Wir haben der Umsetzung einer 2012(!) von der glp mitlancierten Motion „mehr freie Fahrt für den Bus in Winterthur" endlich zum Durchbruch verholfen. Die „bürgerliche Allianz" hat bis zuletzt erfolglos versucht, einen flüssigen Busverkehr zu hintertreiben. Ebenso befürwortet worden ist eine massvolle, punktuelle Weiterentwicklung der Jugendarbeit im Verbund mit dritten Privaten wie ideellen Organisationen. In den potentiellen Brennpunkten Sennhof und Steig können nun ergänzende Schwerpunkt-Angebote erstellt werden. Eine massvolle Prävention kommt uns günstiger als eine unwägbare, teure Nachsorge. Eine Einschränkung des expansiven Aufgaben- und Ausgabenwachs-tums ist zwar nötig, jedoch v.a. dort, wo es einschenkt, z.B. bei der Sanierung der PK.

Die Grünliberalen haben zudem neue Vorstösse eingereicht: zur Realisierung des Tössparks, zum Einsatz von Insektengift, zur öV-Anbindung Taggenberg und zu Sonder-schulen.

Sitzungsbericht vom 28. August, verfasst von Urs Glättli, glp-Gemeinderat Mitglied SSK.
Kurzbericht-ggr-glpw-170828.pdf